Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

"Ich bin nicht okay,

du bist nicht okay,

und das ist okay" 

Elisabeth Kübler Ross 

 

 

****************************

Kontakt:

Ulla Wetterling

Tel.:02333/614160

Mobil: 0152/53154708

Mail: ulla.wetterling@web.de

 *****************************

 

 

 

Herzlich Willkommen!

 

Ich bin Ulla Wetterling, Sozialarbeiterin, Entspannungspädagogin, Reikimeisterin und Klangschalenpraktizierende. Ich freue mich, dass Sie meine Homepage besuchen. Auf den folgenden Seiten bekommen Sie Informationen über klassische und auch einige andere Entspannungsmethoden, Klangschalenentspannung,Klangmassage, Meditation, Reiki und vieles mehr. Und nun viel Spaß beim Stöbern!
 

 Es gibt noch Plätze für Kurzentschlossene in meinem Klangschalenworkshop am Samstag,den 18.11. von 10-16.00 Uhr

in der Kindertagesstätte in Schwelm.Kosten ca. 30 Euro

Anmeldung unter:
 Sedanstraße 18, 58332 Schwelm  
 

Beschreibung: Eine wohltuende Auszeit vom Alltagserleben und ein sanftes Eintauchen in das Spüren und Horchen. Sowohl passiv als auch aktiv erleben

wir an diesem Tag auf vielerlei Weisen die Kraft der Schwingungen des Klangs und erfahren ihre wohltuenden Wirkungen. Die aus der traditionellen fernöstlichen Medizin stammenden Klangschalen sind auf die verschiedenen Körperregionen abgestimmt (Becken-, Herz-, Kopfschale).

Die Schalen werden auf den bekleideten Körper gelegt und zum Klingen

gebracht. Dabei breiten sich die Schallwellen spürbar wohltuend im Körper aus. Während die harmonischen Klänge eine tiefe Entspannung bewirken können, erzeugen die Schwingungen eine feine Vibration, die wie eine Art Massage wahrgenommen wird. Die wohltuende Atmosphäre hilft, wieder zu sich selbst zu finden, den Geist zu beruhigen und die Stressverarbeitung positiv zu beeinflussen.

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Mosaik aus dem Iran.

 

 

 

 

Das bist Du – Tat twam asi

 


Auf einem Baum sitzen zwei Vögel, einer auf der Spitze und der andere darunter. Der Vogel auf der Spitze ist ruhig, majestätisch und schweigt, in seine eigene Herrlichkeit versunken. Der Vogel auf den unteren Zweigen isst abwechselnd von den süßen und bitteren Früchten und ist bald glücklich, bald unglücklich.

 

Nach einiger Zeit gerät er an eine ungewöhnlich bittere Frucht und fühlt sich angeekelt. Er blickt hinauf und sieht den anderen Vogel mit dem goldenen Gefieder, der weder süße noch bittere Früchte isst, der weder glücklich noch unglücklich ist, sondern ruhig und selbstbewusst.

Der untere Vogel möchte auch diesen Zustand erreichen, vergisst es aber bald und wendet sich wieder den Früchten zu. Abermals stößt er auf eine ungewöhnlich bittere Frucht, die ihn unglücklich macht, und wieder blickt er hinauf und versucht, dem oberen Vogel näher zu kommen.

So geschieht es mehrmals, bis er dem oberen Vogel sehr nahe ist und das Licht von dessen Gefieder seinen eigenen Körper umhüllt. Er spürt einen Wandel und scheint sich aufzulösen. Er kommt noch näher, und alles um ihn herum scheint zu verschwinden. Schließlich begreift er den wunderbaren Wandel.

Der untere Vogel war nur ein Schatten, eine Reflexion des oberen. Er war in Wirklichkeit immer der obere Vogel gewesen. Sein Kosten der süßen und bitteren Früchte, sein Weinen und Glücklichsein waren nur ein Traum. Der wirkliche Vogel war da oben, ruhig, herrlich und majestätisch, jenseits von Leid und Kummer.

Der obere Vogel ist Gott, Herr des Universums, und der untere Vogel ist die menschliche Seele, die die süßen und bitteren Früchte der Welt genießt. Ab und zu trifft ein heftiger Schlag die Seele. Sie hält im Genießen inne und nähert sich dem unbekannten Gott, und eine Flucht von Licht taucht auf. Sie hält diese Welt für eine leere Schau. Doch die Sinne ziehen sie herab, und wieder genießt sie die süßen und bitteren Früchte der Welt.

Wieder trifft sie ein harter Schlag, und wieder öffnet sie sich dem göttlichen Licht. So nähert sie sich langsam Gott, und wenn sie näher rückt, stellt sie fest, dass ihr altes Selbst verschwindet. Ist sie nahe genug gekommen, erkennt sie, dass sie nichts anderes ist als Gott und sie ruft aus: „Den ich beschrieben habe als das Leben dieses Universums, als gegenwärtig im Atom und in allen Sonnen und Monden – Er ist die Basis unseres Lebens, die Seele unserer Seele, und das bist Du.

von Swami Vivekananda

 

 

 

 

Ab sofort sind auch Geschenkgutscheine für eine Stunde Klangschalenmassage erhältlich. Rufen Sie mich an oder mailen Sie mir, dann schicke ich den Gutschein postalisch zu.